Diskussionsforum
Das "Home-Page-Forum" für Webmaster aus der Biker-Scene
Dies ist eine gemeinsame Biker-Scene-Seite von motorradsuche.de und bikerinfo.de


zurück Antwort zum Beitrag schreibenanderes ForumKontaktImpressum

Ich erhalte Spam mit Fantasienamen zu meiner Domain

Geschrieben von Joachim am 01.02.2003

Seit ein paar Tagen bekomme ich immer wieder die gleiche E-Mail. Jedesmal ist sie an eine andere E-Mailadresse innerhalb meiner Domain gerichtet. Natürlich sind diese Adressen überhaupt nicht eingerichtet, es sind reine Fantasienamen !!

Irgendwie landet all der Müll beim Webmaster.

Wer kann helfen? Wie sollte ich vorgehen?


Antworten

Geschrieben von Severin am 01.02.2003

Hi Joachim,

da hat wohl vermutlich wieder einmal jemand aus gängigen Namen und Begriffen Fantasieadressen generiert. Wenn man die dann mit Domainadressen kombiniert hat man schnell eine stattliche Anzahl E-Mailadressen beisammen. Und solange man nicht erwischt wird ist das ganze für den Spammer leider im Prinzip kostenlos, denn offene SMTP-Server gibt es nun mal immer noch zu hauf ...

Abhilfe:

Da der Mull scheinbar auf der default-Adresse gesammelt wird musst Du diese dektivieren und wenn das nicht möglich ist, solltest Du über einen Providerwechsel nachdenken.

Tipp:

Richte immer nur die Mail-Adressen ein, die Du auch wirklich brauchst !!


Geschrieben von Joachim am 03.02.2003

Hi, zuerst einmal DANKE für die Hilfe.

Woher die Fantasieadressen kommen können ist mir jetzt soweit klar.

Aber was hat das mit der "default-Adresse" auf sich? Kann das jemand von euch bitte so erklären, dass es ein Internet-Dummi wie ich versteht? Währe SUPER!


Geschrieben von Alfred (Webmaster) am 03.02.2003

Allgemeines zu E-Mail-Adressen bei eigener Domain:

E-Mail-Adressen bestehen immer aus dem Namensteil ( vor dem @ ) und dem Domainnamen ( nach dem @ ). Verglichen mit der normalen Briefpost entspricht der Namensteil dem "Namen auf dem eigenen Briefkasten" und der Domainnamen ist die "Anschrift des Hauses (Ort, Str, Hausnummer)".

(1) Gibt es nur einen (allgemeinen) Briefkasten zum Haus, wird der Postbote dort alle Post fuer dieses Haus einwerfen. (Das entspricht der "default"-Adresse)

(2) Gibt es mehrere Briefkaesten wird der Postbote die Post auf die entsprechenden Briefkaesten (Name) verteilen. Post, die er nicht zuordnen kann, geht dann an den Absender zuruck.

Im Internet findet man oft eine Kombination von (1) und (2). Hier sind es also zuerst einmal die Adressen mit Namen (und was nicht zugeordnet werden kann landet dann bei der default-Adresse)!

So, jetzt sind wir beim Problem angekommen!

Es gibt Provider, bei denen wird die default-Adresse separat angelegt ( ueberwiegend als *@domainname ). Hier kann die default-Adresse auch wieder geloescht werden.

Und es gibt Provider, bei denen ist die default-Adresse fest angelegt (und z.B. mit Webmaster / Postmaster verbunden). Hier ist ein deaktivieren nicht moeglich.

Zur Erinnerung: Der Muell mit Fantasieadressen geht nur an den Absender zurueck, wenn die default-Adresse deaktiviert ist, die Mail also nicht zugestellt werden kann!

Ich hoffe, das war einigermassen verstaendlich.



    Antwort zum Beitrag schreiben

    Name:

    E-Mail:

    Text:

     Bitte nur 1 mal klicken.


Das Script zu diesem Diskussionsforum wird bereitgestellt und unterliegt dem Copyright von Alfred K. Schneider